Mit Michael Ammer ein Wochenende auf Sylt ...

Mit Michael Ammer ein Wochenende auf Sylt ...

... kann ganz beschaulich verlaufen, oder auch recht anstrengend sein. Das ist nicht zuletzt eine Frage der körperlichen Konstitution und der persönlichen Präferenzen eines jeden Einzelnen.

Das Wochenende vom 11.08.2006 bis zum 13.08.2006 bot auf jeden Fall Abwechslung für einen Teil des Inner Circles von Ammer Event Marketing.

Was war passiert?

Es ist allseits bekannt, dass Michael Ammer seit seinem zweiten Lebensjahre immer wieder gerne seine Lieblingsinsel Sylt aufsucht, um dort zu feiern und zu entspannen. An diesem besagten Wochenende wollte Michael Ammer seiner Freundin (Gespielin, Lebensabschnittspartnerin oder auch Lebensabschiedspartnerin) Jazmin Jennewein "seine" Lieblings-Hotspots von Sylt zeigen. Fehlen durften bei dieser Runde natürlich auch nicht Lars F., Michi E., Dr. No und ein begabter Zimmerer-Geselle. Auch ein TV-Team von Pro7 gab sich die Ehre ...

Und so begann das Wochenende ...

Um 05:00 Uhr morgens brach Michi E. aus dem fernen Hildesheim auf, um über Landstraßen und Autobahnen schließlich Michael Ammer und Dr. No auf dem Wege nach Sylt einzusammeln. Gegen 06:00 Uhr begann schließlich auch die Fahrt im geographischen Zentrum Deutschlands: Braunschweig.

Die Fahrt von Braunschweig Richtung Sylt verlief vollkommen unkompliziert. Keinerlei Staus auf der Autobahn trübten die Wochenendstimmung, so dass es dort zügig voran ging. Auf den Autoshuttle nach Sylt wurde um 09:40 Uhr pünktlich gefahren. Auch die Mannen um Michael Ammer schafften es gerade noch so, als fünftletztes (!!!) Auto auf den Autoshuttle zu fahren.

Auf Sylt angekommen, zog es Michael Ammer, Jazmin J. und Lars F. zunächst in das direkt am Strand von Westerland gelegene Miramar-Hotel zum Check-In. Da die Zimmer nicht rechtzeitig hergerichtet werden konnten, beschloss man, das nahegelegene Restaurant Luzifer aufzusuchen und sich zu stärken. Michael Ammer bewies dabei "friesische Qualitäten": Nicht nur, dass er eine friesische Fischplatte bestellte - nein, er bestellte sie zur Erheiterung der Anwesenden auch in bestem friesischen Dialekt, der auch eine zukünftige Karriere auf dem Hamburger Fischmarkt nicht ausschloss.

Nach der kleinen Stärkung zog es die Partyfreunde weiter nach Kampen, wo man zunächst in dem La Martina-Shop nach passender Kleidung Ausschau hielt und im Anschluss Richtung Buhne 16 marschierte.

Es folgte ein Besuch auf der "Whisky-Meile" trotz relativ schlechtem Wetters. Hier kehrte die Partytruppe im Outdoor-Bereich des Rauchfangs ein. Das Wetter klarte auf und trug neben 8 Erdbeer-Daiquiries, 2 Alster-Wassern, 2 Champagner-Flöten, 3 Bacardi-Colas zur Stimmungsaufhellung bei. Drei Stunden später und noch fröhlicher zog das Quintett weiter ins Hotel, um sich auf den Abend vorzubereiten.

Der Abend ...

Abends warten Michi E. und Dr. No gegen 21:30 Uhr bereits auf Michael Ammer, Jazmin J. und Lars F. - gemeinsam ging es dann weiter in das Szene-Restaurant Vogelkoje. Leider ohne Jazmin J., denn diese hütete aufgrund einer Magen-Darm-Infektion vorsichtshalber das Bett.

Nach einem opulenten Mahl in der Vogelkoje (Die Ente sei jedem Sylt-Reisenden wärmstens empfohlen ...) widmete sich die fröhliche Runde schließlich ausführlich den Getränken. GRANDIOS war der Service des Inhabers der Vogelkoje, welcher unaufgefordert Wodka bester Marke orderte. Als Top-Gastronom kennt man halt seine Top-Gäste.

Eine weitere Wodka-Flasche später gesellte sich auch der oben genannte Zimmerer-Geselle zu den Partyfreunden und passte sich der ausgelassenen Stimmung sehr schnell an.

Das gewohnte Schicksal nahm seinen Lauf ...

Und dann passierte das Unvermeidliche! Michael Ammer wurde von anderen Gästen erkannt. Man hörte "das ist doch der Partykönig" und ähnliche Sprüche seitens des gut situierten Publikums (vorwiegend Industrielle).

Doch damit nicht genug.

Jazmin J. konnte einem fast schon leid tun, denn auch von den weiblichen Gästen wurde Michael Ammer erkannt. Djamila Rowe hatte er ja einen Korb gegeben und sich für Jazmin entschieden. Doch jetzt, in der Vogelkoje, widmete eine andere Dame ihre vollste Aufmerksamkeit Michael Ammer. Diese Dame war gemeinsam mit ihrem männlichen Begleiter gerade im Aufbruch begriffen, ließ selbigen jedoch ziehen und setzte sich ungefragt neben den freien Stuhl von Michael Ammer.

Eine neue Affäre von Michael Ammer?

Bahnte sich da eine neue Affäre von Michael Ammer an? Partyspecial.de trägt auch an dieser Stelle zur Aufklärung bei. So eine Affäre hatte Michael Ammer wohl nicht nie und wird sie wohl auch nie (zumindest innerhalb der nächsten dreißig Jahre) haben. Die gut Dame war 58 Jahre alt, in äußerst gelöster Stimmung und konnte sich gerade noch aufrecht halten. Michael Ammer zeigte sich jedoch als galanter Gentleman und pflegte die Konversation mit ihr.

Dennoch war dies genau der richtige Zeit, um den koordinierten, taktischen Rückzug in Angriff zu nehmen. Oder sollte man besser sagen, die nächste Attacke zu planen?

Wie dem auch sei ... man setzte sich ab und fuhr direkt zum Pony, dem angesagtesten Club in Kampen. Dort wurde man gleich am Eingang vom Clubchef begrüßt. Und ehe man sich versah, stand vor der Truppe die nächste Flasche Wodka. Nicht, dass ein Missverständnis aufkommt: Die Flasche stand noch im Outdoor-Bereich vor der Partycrew, d.h. bevor man den eigentlich Club betrat. Neben dem obligatorischen Wodka wurden auch äußerst aromatische und leckere Cocktails serviert ... ja ... ja ... ja, es war schon ein schweres Los, dem sich die 4 Mannen ergeben mussten. Im Pony folgte anschließend das gewohnte Bild ... gepflegtes Abfeiern mit sehr attraktiven jungen Damen bis zum Abwinken. Doch zwei Personen brauchten sich keine Gedanken um die Treue ihrer Männer machen ... Jazmin J und Nina L. - das ist doch auch schon etwas, oder?

Zwischen 05:00 Uhr und 06:30 brach die Runde dann wieder in Richtung Hotel auf. Über den genauen Zeitpunkt gehen die Aussagen weit auseinander, doch das soll uns nicht weiter stören.

Um 09:00 Uhr begab sich Lars F. zum Frückstück und stärkte sich für den Tag. Noch ohne Gerolsteiner und ohne Afri Cola. Doch das sollte sich bald ändern ...

Um 10:45 Uhr, d.h. 15 Minuten vor dem geplanten TV-Dreh mit Pro7, begab sich Lars in die Suite von Michael Ammer. Und er fand Michael Ammer. Im Bett liegend, Jazmin und eine Flasche Afri Cola neben sich liegend. Eine kurze Erinnerung an die Uhrzeit und den TV-Dreh wirkten wahre Wunder. Gut, die Eile wäre nicht notwendig gewesen, da sich das TV-Team aufgrund des starken Reiseverkehrs auf Sylt um eine Stunde verspäten sollte. Doch das konnte man zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen ...

Um zwölf Uhr begann der TV-Dreh in der Suite: Michael Ammer und Jazmin beim Frühstücken. Natürlich mit Krabben, Lachs, Gerolsteiner und Afri Cola. Halt ein Frühstück, wie man es gerne hat. Während Michael Ammer und Jazmin mit jeweils einer Flasche Afri Cola und Gerolsteiner auskamen, entwickelten sich die beiden Trendgetränke zum absoluten Renner unter dem TV-Team. Mehr als fünfzehn leere Flaschen zierten nach dem TV-Dreh die Suite von Michael Ammer.

Nach den Aufnahmen ging es an den Strand, an dem Michael Ammer und Jazmin turtelten, wie ein frisch verliebtes Paar. Pardon, sie sind ja ein frisch verliebtes Paar ... Die Turteleien und die Dreharbeiten waren doch so erschöpfend, dass Michael Ammer direkt nach seinem ständigen Begleiter, nämlich einem Gerolsteiner Mineralwasser, fragte. Doch dieses wurde auf Bitten von Pro7 im Auto zurückgelassen. Zu sehr hatte das TV-Team Angst vor Schleichwerbung. Doch mal ehrlich Schleichwerbung? Warum sollte Michael Ammer Schleichwerbung betreiben? Gerolsteiner Mineralwasser ist eines der leckersten, bekömmlichsten und kalorienfreien Durstlöscher überhaupt. Warum sollte man nicht dazu stehen, dass man es gerne trinkt?! Wie dem auch sei, Michael Ammer hatte dem Drängen des TV-Teams nachgegeben und musste nun dursten ...

Bald darauf ging es weiter in den La Martina-Shop von Kampen zum Einkleiden für die folgende White Night im Pony. Das Pony suchte man auch kurz auf, um sich die Umbauarbeiten für das kommende Event anzuschauen. Nach dem dortigen Kurzaufenthalt ging es weiter ins Miramar zum Ausruhen.

Um 21:30 Uhr traf man sich dann wieder in der Vogelkoje, um sich bei Gerolsteiner, Afri Cola und einem namenlosen Wodka entspannten Gesprächsthemen zu widmen. Natürlich wieder mit dem Pro7-Team, welches auch bei der darauf folgenden White Night im Pony nicht von Michael Ammers Seite weichen wollte ...

(c) 2006 partyspecial.de

Login / Registrierung
Home | Impressum | AGB + Datenschutz | Partner | powered by drfConsulting