Modelnacht Nachbericht: Frankfurter Modelnacht

Die Frankfurter Modelnacht am 27.01.2006 stellte den Jahresauftakt zu Deutschlands erfolgreichster House-Clubreihe "Modelnacht" dar.

Was geschah an diesem Tage genau? Hier die chronologische Reihenfolge der Ereignisse:

Am Nachmittag begab sich das gesamte Team von Michael Ammer Events in das top-modern eingerichtete Frankfurter 5*-Haus "Astrium-Hotel", um dort Quartier zu beziehen. Doch nicht nur das Team nistete sich dort sein, sondern auch gleich zahlreiche weitere Gäste, die aus ganz Deutschland anreisten, um bei dem Event im Frankfurter Living XXL dabei zu sein.

Gegen 17:00 Uhr traf man sich im Arabella Sheraton, trank den einen oder anderen Latte Macchiato und besprach die ersten anstehenden Themen in ganz entspannter Atmosphäre. Nebenbei wurden gleich einige Neuigkeiten in Bezug auf die anstehenden Top-Events auf einer Burg, auf Mallorca und Sylt ausgetauscht ...

Um 18:00 Uhr fuhr die Truppe zum Living XXL, um den notwendigen Soundcheck durchzuführen. Hierbei zeigte sich sofort die Extra-Klasse der beiden Live-Acts Cosmo Klein und Vanessa. Beide begeisterten die Anwesenden sofort und es war allen klar, dass auch das Publikum am Abend in den Bann der beiden Künstler gezogen werden würde.

Anschließend begab man sich erneut ins Arabella Sheraton, um die gewonnenen Eindrücke unter einander auszutauschen. Einhellig herrschte die Meinung vor, dass alles Notwendige unternommen worden sei, um am Abend eine ausgelassene Party zu feiern, bei der jeder auf seinen Spaß kommen sollte.

Um 21:00 Uhr begann der Abend mit einem Abendessen im Living XXL offiziell für das gesamte Team von Ammer Events. Bestens gestärkt war man nun vorbereitet für das Kommende: Die Party konnte beginnen.

Und das tat sich auch. Ab 23:00 Uhr füllte sich das Living XXL langsam. Gegen 24:00 Uhr füllte es sich schneller. Und gegen 00:30 Uhr war es wie gewohnt gefüllt mit partybegeisterten Hedonisten.

Doch halt! Wenden wir uns kurz einem anderen, Zeitpunkt zu. Einem Zeitpunkt, der für eine anwesende Person eine besondere Bedeutung aufwies: Mitternacht! Um Mitternacht feierte der Projektleiter von Michael Ammer Events seinen x.-ten Geburtstag. Und dieser musste natürlich ordentlich mit einem besonderen Champagner gefeiert werden, der extra aus Hamburg - quasi von einer Mücke - eingeflogen wurde. Der Eine oder Andere erinnert sich sicher heute noch an das Ständchen, welches Marilyn Monroe damals J. F. K. zu seinem Geburtstag gebracht hatte. Gut, Marilyn Monroe war eine bildhübsche Schauspielerin, die auch singen konnte. Aber sie ist Vergangenheit. Gegenwart sind Cosmo Klein und Vanessa. Und insbesondere Vanessa schmetterte ein kraftvolles "Happy Birthday", welches die gehauchte Variante von Marilyn Monroe verblassen ließ - auch wenn die Monroe´sche Fassung auch etwas für sich hat.

Auch sonst ließen Cosmo Klein und Vanessa nichts anbrennen und begeisterten die Partycrew mit ihren Auftritten. Dies zeigte sich nicht zuletzt an der stets bestens gefüllten Tanzfläche.

Später am Abend traute man seinen Augen kaum. Was war geschehen?

Michael Ammer - stets dafür bekannt, auch über mehrere Stunden hinweg auf seinem Platz verharren zu können, ohne die Toilette aufsuchen zu müssen, stand auf und begab sich aus dem VIP-Bereich. Man dachte: "Ach, er geht zur Toilette!". Falsch gedacht. Ein Novum tat sich auf! Michael Ammer begab sich auf die TANZFLÄCHE. Natürlich nicht alleine, sondern in Begleitung einer unbekannten Schönheit. Selbst seine engsten Freunde konnten sich nicht daran erinnern, wann sie Michael Ammer jemals auf der Tanzfläche gesehen haben. Sicherlich innerhalb der letzten 10 Jahre. Hat er sich womöglich verliebt? ... Nun gut ... Nach einigen an Michail Nikolajewitsch Barischnikow erinnernden Tanzeinlagen zog es ihn zurück auf seinen angestammten Platz im VIP-Bereich. Zu späterer Stunde sah man ihn in Begleitung mit 2 attraktiven Partygirls dem Ausgang zustreben. Doch eine etwas längere Diskussion zwischen den Partygirls brachte Deutschlands Partykönig Nr. 1 auf eine bessere Idee, als die Party bereits gegen 05:00 Uhr zu verlassen: Er ließ die Mädels einfach stehen und wanderte zurück in den VIP-Bereich, wo der Wodka-Apfelsaft leidenschaftlich auf ihn wartete.

Später verließ der Ammer-Clan das Living-XXL, um im Golden Gate weiter zu feiern. Hier traf man auch weitere bekannte Gesichter, die aus Diskretionsgründen nicht genannt werden sollen.

Eine kleine After-Show-Party in der Hotel-Suite von Michael Ammer in wenn schon nicht kleinster so doch kleiner Runde schloss sich gegen Tagesanbruch an. Aus Diskretionsgründen sollen auch hier keine Details genannt werden. Jedoch: Sollte die Besitzerin eines Tops sich daran erinnern, es in der Suite vergessen zu haben ... jetzt weiß sie, wo sie es wiederfinden kann. Obwohl ... eine Frage stellt sich dem aufmerksamen Leser doch ... sollte es eine junge Dame nicht merken, wenn sie ohne Top die Suite verlässt?

Login / Registrierung
Home | Impressum | AGB + Datenschutz | Partner | powered by drfConsulting